Rodney Graham, Martin Creed, Roger Ballen, Anri Sala : Koversationsstücke Akt l

09. Januar – 06. Februar 2010

  • Martin Creed, Work N° 223 - Three Metronomes beating time. one quickly, one slow and one neither quickly nor slow, 1999, 3 Metronomes.  je 11,5 x 11,5 x 21,5 cm - each 4.5 x 4.5 x 8.5 in.. Edition 4/9
  • Tim Lee, Rust never sleeps, Neil Young, 1979, 2010, 3 channel 35mm slide projection - 3 Kanal 35 mm Diapositiv-Projektion.  Bild - image: 19 x 29 cm - 7.5 x 11.5 in.. Edition 1/4 + 1 A.P
  • Tim Lee, Rust never sleeps, Neil Young, 1979, 2010, 3 channel 35mm slide projection - 3 Kanal 35 mm Diapositiv-Projektion.  Bild - image: 19 x 29 cm - 7.5 x 11.5 in.. Edition 1/4 + 1 A.P
  • Installation view, Hans-Peter Feldmann, Robert, 2002, Vitrinenschrank auf Pappsockel - 12 Hüte, 1 Paar Boxerhandschuhe, 1 Ball, 3 Paar Schuhe, 1 Kornett - Cupboard on cardboard base, with 12 hats, 1 pair boxing gloves, 1 ball, 3 pairs of shoes, cornet.  ca. 123 x 204 x 44 cm - 49.5 x 80.5 x 17 in.. and Hans-Peter Feldmann, Eiereimer auf Stuhl mit Pappsockel, 2003 , Eier, Eimer, Holzstuhl, Pappsockel - Eggs, bucket, wooden chair, carboard base.  ca. 61 x 96 x 89 cm - 24 x 38 x 35 in..
  • Anri Sala, Agassi, 2006, Installation: 16 mm Filmprojektion, ohne Ton - installation: 16 mm film projection, silent.  1' looped, Projektionsfläche: 75 x 56 cm - projected area: 29.5 x 22 in.. Edition 6/6 + 3 AP
  • Installation view, Roger Ballen, Fotografie - black & white photograph
  • Roger Ballen, Sergeant F de Bruin, Department of Prisons employee, Orange Free State, 1992, S/W Fotografie - black & white photograph.  40 x 40 cm - 15.7 x 15.7 in.. Edition 35

KONVERSATIONSSTÜCKE

Ein KammerspielKuratiert von Jens Hoffmann A.C.IAkt 1: Exposition09. Januar - 6. Februar, 2010Eröffnung: 09. Januar, 18 - 21 Uhr

Szene 1: Tim Lee | Hans-Peter Feldmann
Szene 2: Rodney Graham | Martin Creed
Szene 3: Roger Ballen | Anri Sala

Indem die Struktur eines dreiaktigen Kammerspiels auf eine Ausstellung übertragen wird, präsentiert Konversationsstücke zum 25-jährigen Jubiläum der Johnen Galerie eine breite Auswahl von Künstlern, die aktuell oder in der Vergangenheit von der Galerie repräsentiert wurden. Ihre Arbeiten und die Künstler selbst werden in eine Serie von intimen und dynamischen Gesprächen eingebunden. Obwohl der Fokus auf den theatralischen Aspekt der Arbeiten gelegt wird, soll die Ausstellung auch die Darstellung zeitgenössischer Kunst und ihre Beziehung zum Bühnenhaften, Dramatischen reflektieren. Jeder Akt dauert vier Wochen und repräsentiert einen Teil des größeren, sich entwickelnden Erzählstranges. Das Kammerspiel ist ein Theaterstück in drei Akten, das in einem kleinen Raum zur Aufführung gebracht wird wird; mit einer minimalen Besetzung und praktisch keinem Bühnenbild. Es schildert die  inneren Konflikte der Charaktere - ihre Gefühle, Leidenschaften und ihr Verlangen - und konzentriert sich auf unpolitische, persönliche Themen wie historische Literatur und das häusliche Leben.

Die Kammerspiel-Voraussetzungen für Konversationsstücke entstehen auch aus der Nähe der Galerieräume zu einem der berühmtesten Theaterhäusern Deutschlands, dem Deutschen Theater. Artefakte wie Poster, Programmhefte und Aufführungsfotografien von historisch wichtigen Kammerspielen, die im Deutschen Theater seit seiner Gründung 1883 aufgeführt wurden, werden in der Galerie ebenso zu sehen sein. Die Ausstellung ist gleichzeitig eine Antwort auf die Architektur der Galerie: Ein vertrautes Wohngebäude aus dem 19. Jahrhundert, gekennzeichnet durch eine noble Fassade, großzügige Salons und Gärten, die durch ihre Einfachheit und Funktionalität bestechen. Der historische Ursprung des Kammerspiels fällt mit dem architektonischen Stil des Gebäudes zusammen und reflektiert dabei einen wachsenden Fokus auf eine Zeit von Häuslichkeit und Selbstwahrnehmung.

Akt II: Konfrontation

13. Februar -13. März 2010

Szene 1: Thomas Ruff | Andrew Grassie
Szene 2:
 Roman Ondák | Wiebke Siem
Szene 3:
 Geoffrey Farmer | Martin Honert

Akt III: Auflösung

20. März – 17. April 2010
Szene 1:
 Dan Graham | Katharina Fritsch
Szene 2: Candida Höfer | Stefan Balkenhol
Szene 3: Wilhelm Sasnal | Jeff Wall

Mit historischem Material der Kammerspiele des Deutschen Theaters Berlin.