Francesco Gennari : Mit einem Amarena-Fleck im Herzen

28. Oktober – 23. Februar 2012

Galerie 1

Francesco Gennari: "Der Körper kehrt zur Erde zurück, die Seele in den Himmel (mit Einem Amarena-Fleck im Herzen)", 17 x 70 x 111 cm - 7 x 27.5 x 44 in. (Größe des Himmels variabel), Terracotta, Gin, Amarena-Sirup, Sternenhimmel, Foto: Paolo Semprucci
Francesco Gennari: "Der Körper kehrt zur Erde zurück, die Seele in den Himmel (mit Einem Amarena-Fleck im Herzen)", 17 x 70 x 111 cm - 7 x 27.5 x 44 in. (Größe des Himmels variabel), Terracotta, Gin, Amarena-Sirup, Sternenhimmel, Foto: Paolo Semprucci
  • Francesco Gennari: "Autoritratto su Menta (con Camicia Bianca)/ Selbstportrait auf Minz-Sirup (mit weißem Hemd)/ Self-portrait on Mint Syrup (with white shirt)", 2011, 27 x 37 cm - 10.5 x 14.5 in., Epson Print auf Papier aus 100% Baumwolle, gerahmt - epson print on 100% cotton paper, framed
  • Ma, non so in Effetti Quali Siano i miei Reali Sentimenti/ Aber ich Weiß Wirklich nicht, was Meine Wahren Gefühle Sind/ But I Really Don’t Know What my True Feelings are, 2010, Maße variabel, je nach Gefühlslage des Künstlers - dimensions vary depending on artist's emotional state, Kupfer, Eisen, Messing, Silber, Nickel - copper, iron, brass, silver, nickel
  • Il Corpo Torna alla Terra, l’Anima Torna al Cielo (con una Macchia d’Amarena nel Cuore)/ Der Körper kehrt zur Erde zurück, die Seele in den Himmel (mit Einem Amarena-Fleck im Herzen)/ The Body Returns to Earth, and the Soul to Heaven (with a Stain of Amarena in the Heart), 2011, 17 x 70 x 111 cm, Größe des Himmels variabel - 7 x 27.5 x 44 in., dimensions vary depending on the sky, Terrakotta, Gin, Amarena-Sirup, Sternenhimmel - terracotta, gin, amarena syrup, starry sky
  • Installationsansicht - installation view
  • Installationsansicht - installation view
  • Installationsansicht - installation view
  • Installationsansicht - installation view
  • Installationsansicht - installation view

Eines Morgens  hatte er den Wunsch, sich in der Oberfläche einer Flüssigkeit zu spiegeln, wollte, dass sein geliebter Minz-Sirup als einziger, als unsicherer Träger seines Abbilds dienen sollte, wollte, dass sich der ständige Wandel seiner Erscheinung mit dem steten Schwanken seiner Gefühle decken sollte. Während er seine Empfindungen zu begreifen versuchte, oszillierte sein Bild weiter im Rhythmus der Bewegung der grünen Flüssigkeit. Daneben erinnerte er sich daran, was sein Schicksal sein würde: die irreversible Spaltung von Körper und Seele. Er wusste, dass der Körper zur Erde zurückkehren würde, um sich dort entropisch zu verflüchtigen, und die Seele in den Himmel, er wusste, dass von ihm nur die Hülle bleiben würde, nur die Erscheinung. Dennoch beschloss er, diese Reise zu unternehmen, jedoch mit einem Amarena-Fleck im Herzen.

Francesco Gennari wurde 1973 in Fano (Italien) geboren. Er lebt und arbeitet in Pesaro und Mailand.