Martin Boyce : In Praise of Shadows

27. April – 23. Juni 2012

Galerie 1

Still To Be Said, 2012, 145 x 302 x 125 cm - 57 x 119 x 49 in., Holz, furnierte MDF-Platte, verzinkter Stahl, lackiertes Aluminium, Messing, elektrische Komponenten - wood, veneered MDF, galvanished steel, painted aluminium, brass, electrical
Still To Be Said, 2012, 145 x 302 x 125 cm - 57 x 119 x 49 in., Holz, furnierte MDF-Platte, verzinkter Stahl, lackiertes Aluminium, Messing, elektrische Komponenten - wood, veneered MDF, galvanished steel, painted aluminium, brass, electrical
  • Still To Be Said, 2012, 145 x 302 x 125 cm - 57 x 119 x 49 in., Holz, furnierte MDF-Platte, verzinkter Stahl, lackiertes Aluminium, Messing, elektrische Komponenten - wood, veneered MDF, galvanished steel, painted aluminium, brass, electrical (detail)
  • Still To Be Said, 2012, 145 x 302 x 125 cm - 57 x 119 x 49 in., Holz, furnierte MDF-Platte, verzinkter Stahl, lackiertes Aluminium, Messing, elektrische Komponenten - wood, veneered MDF, galvanished steel, painted aluminium, brass, electrical (detail)
  • Still To Be Said, 2012, 145 x 302 x 125 cm - 57 x 119 x 49 in., Holz, furnierte MDF-Platte, verzinkter Stahl, lackiertes Aluminium, Messing, elektrische Komponenten - wood, veneered MDF, galvanished steel, painted aluminium, brass, electrical (detail)
  • Still To Be Said, 2012, 145 x 302 x 125 cm - 57 x 119 x 49 in., Holz, furnierte MDF-Platte, verzinkter Stahl, lackiertes Aluminium, Messing, elektrische Komponenten - wood, veneered MDF, galvanished steel, painted aluminium, brass, electrical (detail)
  • Still To Be Said, 2012, 145 x 302 x 125 cm - 57 x 119 x 49 in., Holz, furnierte MDF-Platte, verzinkter Stahl, lackiertes Aluminium, Messing, elektrische Komponenten - wood, veneered MDF, galvanished steel, painted aluminium, brass, electrical (detail)
  • Fall, 2012, 220 x 156 x 5 cm - 86.5 x 61.5 x 2 in., Jesmonite, Stahl - Jesmonite, steel
  • Absent Eyes, 2012, 146 x 49 x 40 cm - 57.5 x 19.5 x 16 in., lackierter Stahl, lackierter und verrosteter Stahl, Messing  - painted steel, painted and rusted steel, brass
  • Absent Eyes, 2012, 146 x 49 x 40 cm - 57.5 x 19.5 x 16 in., lackierter Stahl, lackierter und verrosteter Stahl, Messing  - painted steel, painted and rusted steel, brass
  • Absent Eyes, 2012, 146 x 49 x 40 cm - 57.5 x 19.5 x 16 in., lackierter Stahl, lackierter und verrosteter Stahl, Messing  - painted steel, painted and rusted steel, brass (detail)
  • Years and Stars and Storms, 2012, Maße variabel - dimensions variable, 8 Lampen, jeweils ca. 50 x 30 x 30 cm - 8 lamps, each approx. 20 x 12 x 12 in., Stahlkette, lackierter Stahl, elektrische Komponenten - steel chain, painted steel, electrical components
  • Years and Stars and Storms, 2012, Maße variabel - dimensions variable, 8 Lampen, jeweils ca. 50 x 30 x 30 cm - 8 lamps, each approx. 20 x 12 x 12 in., Stahlkette, lackierter Stahl, elektrische Komponenten - steel chain, painted steel, electrical components (detail)
  • Years and Stars and Storms, 2012, Maße variabel - dimensions variable, 8 Lampen, jeweils ca. 50 x 30 x 30 cm - 8 lamps, each approx. 20 x 12 x 12 in., Stahlkette, lackierter Stahl, elektrische Komponenten - steel chain, painted steel, electrical components (detail)
  • Years and Stars and Storms, 2012, Maße variabel - dimensions variable, 8 Lampen, jeweils ca. 50 x 30 x 30 cm - 8 lamps, each approx. 20 x 12 x 12 in., Stahlkette, lackierter Stahl, elektrische Komponenten - steel chain, painted steel, electrical components (detail)
  • A Constellation (of fallen petals on a table top), 2012, 156 x 220 x 5 cm - 61.5 x 86.5 x 2 in., Jesmonite, Stahl, lackierter Stahl - Jesmonite, steel, painted steel
  • This Place Isn't Here Anymore, 2012, Maße variabel - dimensions variable, 2 Lampen, jeweils ca. 50 x 30 x 30 cm - 2 lamps, each approx. 20 x 12 x 12 in., Stahlkette, lackierter Stahl, Elektrik - steel chain, painted steel, electrical components
  • A Partial Eclipse, 2012, 22 Fotografien 51,5 x 42 cm (gerahmt), 3 Fotografien 42 x 51,5 cm (gerahmt) - 22 photographs 20.5 x 16.5 in (framed), 3 photographs 16.5 x 20.5 in. (framed)
  • A Partial Eclipse, 2012, 22 Fotografien 51,5 x 42 cm (gerahmt), 3 Fotografien 42 x 51,5 cm (gerahmt) - 22 photographs 20.5 x 16.5 in (framed), 3 photographs 16.5 x 20.5 in. (framed) - detail
  • A Partial Eclipse, 2012, 22 Fotografien 51,5 x 42 cm (gerahmt), 3 Fotografien 42 x 51,5 cm (gerahmt) - 22 photographs 20.5 x 16.5 in (framed), 3 photographs 16.5 x 20.5 in. (framed) - detail
  • A Partial Eclipse, 2012, 22 Fotografien 51,5 x 42 cm (gerahmt), 3 Fotografien 42 x 51,5 cm (gerahmt) - 22 photographs 20.5 x 16.5 in (framed), 3 photographs 16.5 x 20.5 in. (framed) - detail
  • Installationsansicht - installation view
  • Installationsansicht - installation view
  • Installationsansicht - installation view
  • Installationsansicht - installation view

Die Johnen Galerie zeigt zum Gallery Weekend die Ausstellung In Praise of Shadows mit neuen Arbeiten des Turner-Preisträgers 2011 Martin Boyce. Seine Arbeiten gleichen melancholischen, visuellen Gedichten, deren Vokabular die Architektur und das Design der Moderne bilden.

Boyces Arbeiten bestehen aus einer komplexen, visuellen Sprache dieser historischen Designmomente und -objekte, die er in Bezug zur Gegenwart setzt. Die Moderne ist zu einem Schauplatz höchst ambivalenter Erfahrungen geworden, so dass Boyces Arbeiten immer auch die Frage berühren, inwieweit ihre Hoffnungen und Träume über die Jahre an die Realität angepasst werden mussten. Seit mehreren Jahren bilden die stark abstrahierten Betonbäume, von den Brüdern Joel und Jan Martel 1925 für einen Garten in Paris geschaffen, den Ausgangspunkt für Martin Boyce. Sie können als ein Symbol für die Unterwerfung der Natur unter das Design gesehen werden. Die geometrischen Strukturen, die den Bäumen zugrunde liegen, nutzt Boyce als Ausgangsform für so unterschiedliche Objekte wie Buchstaben, Lampen, Paravents, Masken, Blätter, Gitter oder Möbel. Er lässt Skulpturen, Installationen und Räume entstehen, wo Natur und Architektur kollabieren und eine melancholische Stimmung von Zerfall und Verlassenheit evozieren. In den Wandbildern und auf den Oberflächen der verschiedenen Objekte arrangieren sich Fragmente der geometrischen Strukturen der Bäume, welche wiederum Lettern bilden, die sich über die Oberfläche komponiert als poetische Textzeilen ablesen lassen. Dieser Poesie ist es auch zu verdanken, dass Boyces Kunst nicht in kalter Exaktheit verharrt, sondern den Betrachter in die unzähligen Variationen und Assoziationen involviert und zutiefst berührt.

Martin Boyce (*1967) lebt und arbeitet in Glasgow, wo er bis 1990 die Glasgow School of Art besuchte. Einzelausstellungen seiner Werke u. a. in der Fruitmarket Gallery Edinburgh (1999), MMK Frankfurt (2002), Tramway Glasgow (2002), Adolf-Luther-Preis, Krefeld (2004), Centre d’Art Contemporain Genf (2007), schottischer Pavillon der Biennale di Venezia (2009) und Turner Prize exhibition, Baltic Centre for Contemporary Art, Gateshead (2011).