Stephan Balkenhol

28. Juni – 07. September 2013

Galerie 1

Frau in türkisfarbenem Kleid mit Treppenrelief, 2013, 2-teilig
									Relief: 140 x 100 x 4 cm - 55 x 39.5 x 1.5 in.
									Skulptur: 167 x 24,5 x 25 cm - 65.7 x 9.6 x 9.8 in.
									Wawaholz, farbig gefasst
Frau in türkisfarbenem Kleid mit Treppenrelief, 2013, 2-teilig
Relief: 140 x 100 x 4 cm - 55 x 39.5 x 1.5 in.
Skulptur: 167 x 24,5 x 25 cm - 65.7 x 9.6 x 9.8 in.
Wawaholz, farbig gefasst
  • Frau in türkisfarbenem Kleid mit Treppenrelief, 2013, 2-teilig
											Relief: 140 x 100 x 4 cm - 55 x 39.5 x 1.5 in.
											Skulptur: 167 x 24,5 x 25 cm - 65.7 x 9.6 x 9.8 in.
											Wawaholz, farbig gefasst
  • Kleines Männerrelief mit weißem Hemd vor blauem Hintergrund, 2013, 50 x 32 x 4 cm - 19.7 x 12.6 x 1.6 in., Wawaholz, farbig gefasst
  • Ringer, 2013, 200 x 104 x 43 cm - 78.7 x 41 x 16.9 in., Wawaholz, farbig gefasst
  • Ringer, 2013, 200 x 104 x 43 cm - 78.7 x 41 x 16.9 in., Wawaholz, farbig gefasst
  • Kleines Frauenrelief mit Zopf und gelbem Hemd, 2013, 32,5 x 27,5 x 3,5 cm - 12.8 x 10.8 x 1.4 in., Wawaholz, farbig gefasst
  • Ringer Holzschnitt, 2013, 162 x 273 x 2,5 cm - 63.8 x 107.5 x 1 in., Sperrholz, farbig gefasst
  • Mann mit Teddy, 2013, 170 x 25 x 24,5 cm - 66.9 x 9.8 x 9.6 in., Wawaholz, farbig gefasst
  • Mann mit roter Jacke mit Brückenrelief, 2013, 2-teilig
											Relief: 101 x 140 x 4 cm - 39.8 x 55.1 x 1.6 in.
											Skulptur: 170 x 24.5 x 24 cm - 66.9 x 9.6 x 9.4 in, Wawaholz, farbig gefasst
  • Mann mit roter Jacke mit Brückenrelief, 2013, 2-teilig
											Relief: 101 x 140 x 4 cm - 39.8 x 55.1 x 1.6 in.
											Skulptur: 170 x 24.5 x 24 cm - 66.9 x 9.6 x 9.4 in, Wawaholz, farbig gefasst
  • Frau mit grünem Mantel, 2013, 167 x 24,5 x 25 cm - 65.7 x 9.6 x 9.8 in., Wawaholz, farbig gefasst
  • Installationsansicht
  • Installationsansicht
  • Installationsansicht
  • Installationsansicht
  • Installationsansicht
  • Installationsansicht

Das Werk von Stephan Balkenhol verbindet Aspekte der Minimalkunst mit der langen Tradition der figurativen Bildhauerei. Als Student von Ulrich Rückriem experimentierte er Anfang der 1980er Jahre mit der minimalistischen Formensprache. 1982 entstanden die ersten Köpfe und Figuren aus Holz. Zu dieser Zeit begannen viele Künstler, sich wieder bildhaften Positionen zuzuwenden. Unter den Bildhauern entwickelten Künstler wie Katharina Fritsch, Thomas Schütte, Martin Honert oder Jeff Koons Strategien für eine Figuration, die die neuen Parameter der Minimal- und Konzeptkunst reflektierten.
Entscheidende Aspekte für Balkenhol wurden die materielle Einheit von Sockel und Figur sowie die Offenheit der Gesichter und die Indifferenz der Haltungen. Darin manifestiert sich eine Reflexion der Minimalkunst, der es durch den Verzicht auf Expression gelungen ist, von der Darstellung innerer Räume und Bilder zur Präsenz von Material und Form im realen Raum voranzuschreiten.
In dieser Hinsicht bleiben die urbildlichen Skulpturen von Balkenhol immer noch ein Stück weit den „specific objects“ (Donald Judd) verbunden.
Letztes Jahr erregte Balkenhol durch eine Skulptur im Kirchturm von St. Elisabeth in Kassel ein enormes öffentliches Interesse, dieses Jahr wurde sein Denkmal für Richard Wagner in Leipzig Anlass zu weit reichenden Debatten. Seit 30 Jahren wird sein Werk, das prominent im öffentlichen Raum vertreten ist, diskutiert. Die aktuelle Ausstellung wird wieder Anlass geben, sich mit seinen Arbeiten auseinander zu setzen, oder auch sich einfach nur bezaubern zu lassen von den ebenso präzisen wie rohen und wesentlichen Darstellungen des Menschen zwischen Alltag, Tradition und Moderne.

Geboren 1957 in Fritzlar, Hessen, lebt und arbeitet der Künstler in Berlin, Kassel und Meisental, Frankreich.