The Object of Observation (Changes By Being Observed)

01. Juli – 03. September 2011

Galerie 1

Portraitaufnahme von Rigo Tovar, Thema der Dia-Installation „Moonwalk Installation (Rigo Style)“ von Mario Garcia Torres
Portraitaufnahme von Rigo Tovar, Thema der Dia-Installation „Moonwalk Installation (Rigo Style)“ von Mario Garcia Torres
  • Jennifer Bornstein - Twisted taking Off Shirt, 2010
											9,8 x 7,3 cm - 3.86 x 2.87 in. (Plate)
											48,8 x 46,3 cm - 19.21 x 18.23 in. (Frame)
											Radierung - Etching
  • Jennifer Bornstein - Standing Shadow, 2010
											20 x 14,8 cm - 7.87 x 5.83 in. (Plate)
											59 x 54 cm - 23.23 x 21.26 in. (Frame)
											Radierung - Etching
  • Jennifer Bornstein - Sleeping With Butt Towards Viewer, 2010
											7,3 x 9,9 cm - 2.87 x 3.9 in. (Plate)
											46 x 49 cm - 18.11 x 19.29 in. (Frame)
											Radierung - Etching
  • Jennifer Bornstein - Getting Dressed With Shadow, 2010
											20 x 15 cm - 7.87 x 5.91 in. (Plate)
											59,1 x 53,6 cm - 23.27 x 21.1 in. (Frame)
											Radierung - Etching
  • Jennifer Bornstein - Frauenkörperbewegungsbilder, 2010
											5 min 15 sec
											16mm film, color
  • Jennifer Bornstein - Another View Of Infinite Space, 2010
											10 x 14,8 cm - 3.94 x 5.83 in. (Plate)
											48,8 x 54 cm - 19.21 x 21.26 in. (Frame)
											Radierung - Etching
  • Abraham Cruzvillegas - Untitled scratching relief with builders groove number 2, 2011
											Relief, in die Wand graviert - relief, engraved into wall
  • Sam Durant - Crime is the Highest Form of Sensuality / Kill You For Nothing, 2010
											139,7 x 189,23 x 2,54 cm - 55 x 74.5 x 1 in.
											Spritzlack auf Spiegel auf Tischlerplatte - spray enamel on mirror on plywood
  • Sam Durant - Entropy in Reverse (Gimme Shelter Backwards), 1999
											43:01 min
											Video, Doppelkanalprojektion - Video, twin channel projection
  • Mario Garcia Torres - Moonwalk Lesson (Rigo Style), 2006
											38 schwarz-weiß 35 mm Dias - 38 black and white 35 mm slides
  • Derek Sullivan - More Young Americans, 2011
											6-teilig, je 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in. - 6 parts, each 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in Gouache, Bleistift und EPSOM print on paper - gouache, pencil and EPSOM print on paper
  • Derek Sullivan - More Young Americans, 2011
											6-teilig, je 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in. - 6 parts, each 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in Gouache, Bleistift und EPSOM print on paper - gouache, pencil and EPSOM print on paper
  • Derek Sullivan - More Young Americans, 2011
											6-teilig, je 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in. - 6 parts, each 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in Gouache, Bleistift und EPSOM print on paper - gouache, pencil and EPSOM print on paper
  • Derek Sullivan - More Young Americans, 2011
											6-teilig, je 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in. - 6 parts, each 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in Gouache, Bleistift und EPSOM print on paper - gouache, pencil and EPSOM print on paper
  • Derek Sullivan - More Young Americans, 2011
											6-teilig, je 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in. - 6 parts, each 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in Gouache, Bleistift und EPSOM print on paper - gouache, pencil and EPSOM print on paper
  • Derek Sullivan - More Young Americans, 2011
											6-teilig, je 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in. - 6 parts, each 30,4 x 22,7 cm - 12 x 9 in Gouache, Bleistift und EPSOM print on paper - gouache, pencil and EPSOM print on paper
  • Ryan Gander - Misidentified Portrait with Forged Signature, 2007
											31 x 24 cm - 12.2 x 9.45 in.
											Magazin in Acrylglasbox - Magazine in perspex box
  • Ryan Gander - I Think..., 2011
											Stoff, Gummi - textile, rubber
  • Ausstellungsansicht - installation view
  • Ausstellungsansicht - installation view
  • Ausstellungsansicht - installation view
  • Ausstellungsansicht - installation view
  • Ausstellungsansicht - installation view
  • Ausstellungsansicht - installation view

Die von Tim Lee (geboren 1975, Seoul, Korea) kuratierte Ausstellung „The Object of Observation (Changes By Being Observed)“ vereint Werke von Jennifer Bornstein, Abraham Cruzvillegas, Sam Durant, Ryan Gander, Mario Garcia Torres und Derek Sullivan. Die ausgestellten Künstler nehmen Werke von Künstlern wie Alexander Rodtschenko, Yvonne Rainer bis hin zu Antony Gormley und Robert Smithson zum Sujet. In der Neu-Auflage, Umgestaltung und Erörterung der Arbeiten dieser Künstler, bringen sie wichtige Aspekte ihrer eigenen künstlerischen Praxis zum Ausdruck.
Die Ausstellung nimmt den Originaltitel von Dan Grahams 1969 erschienenem Essay „Subject Matter“ auf, in dem ein Überblick über Grahams zeitgenössische Künstlerkollegen die Textbasis bildet, übersetzt den Titel allerdings zurück (von englischen „Subject Matter) zum deutschen „Betrachtungsgegenstand“ und wieder zurück ins Englische „The Object of Observation“).
Dadurch wird das Potential einer Quelle sichtbar, die sich selbst auf unvorhersehbare Weise fortschreibt und nicht wiederzuerkennende Formen annimmt.
Mittels Strategien wie Abstraktion, Figuration, Appropriation und Performance erforschen die ausgestellten Künstler das formale und historische Vermächtnis vorangegangener Kunstwerke, um diese dadurch auf eine neue Betrachtungsebene zu heben.
Abraham Cruzvillegas’ Portrait einer konstruktivistischen Skulptur von Alexander Rodtschenko wird direkt in die Wand der Galerie gehauen. Das ehemals abstrakte dreidimensionale Objekt wird somit zu einem flachen figuralen Bild.
Jennifer Bornsteins Serie von Radierungen basiert auf Fotografien des Künstlers Sam Wagstaff, Jr. Die vielen einzelnen Produktionsschritte - das Reinszenieren der Fotografien mit Schauspielern, ihr anschließendes Übertragen auf Kupferplatten und dann auf Papier – bringen die Künstlerin näher an die Materialität des „Ausgangskunstwerkes“ auch wenn sie sich ansonsten von der Originalquelle entfernt. Die Radierungen werden begleitet von einem 16mm Film, der Studio-Performances von Yvonne Rainer nachstellt.
Ryan Ganders Werk I think... (2011) besteht aus einem Kostüm und einer Gummimaske, beides wurde von den Eltern des Künstlers gefertigt, nachdem dieser ihnen eine einfache Beschreibung Antony Gormleys geliefert hatte. Auf dem Boden der Galerie liegend, scheinbar weggeworfen, könnte das Werk die potentielle Bekleidung für eines von Gormleys skulpturalen Selbstportraits sein, wobei es gleichzeitig als Pantomime und Verkleidung für den Künstler gesehen werden kann.
Derek Sullivan präsentiert mit More Young Americans (2011) Illustrationen aus Flugblättern und Katalogen der Nachkriegszeit. Ausgestellt gleichsam als Bilder eines nicht vorhandenen Buches, beziehen sich die einzelnen Illustrationen auf Muster, die einerseits von den Textilentwürfen Popovas und Stepanovas herrühren, andererseits aus den modernistischen Kompositionen Frank Stellas und den Op-art Mustern Victor Vasarelys zusammengesetzt sind.
Mario Garcia Torres nimmt für sein Werk Moonwalk Lesson (Rigo Style) (2006) die wegweisende in den frühen 80er Jahren entstandene Performance Funk Lessons von Adrian Piper zum Vorbild. Torres widmet sich in seiner Arbeit Rigo Tovar einem mexikanischen Popstar der 70er, der den Moonwalk erfand, noch bevor Michael Jackson ihn in den 80er Jahren bekannt machte. Die 35mm Diashow zeigt eine Gruppe von Kunststudenten, die sich selbst die Bewegungen des Moonwalks beibringen und ermöglicht somit auch dem Betrachter Tovars Move zu erlernen.
Bezugnehmend auf Robert Smithsons Mirror Displacements in the Yucatan (1969) reproduziert
Sam Durant
s Werk Crime is the highest form of sensuality / Kill you for nothing (2010), ein mit Sprühfarbe beschriebener Spiegel, radikale Slogans, die sich gegen die Auswirkungen globaler Hegemonie richten. Zugleich füllt er Smithsons minimalistisch saubere Wahrnehmungsfläche mit politischem Inhalt. Gegenüber dem Spiegel ausgestellt ist Entropy in Reverse (Gimme Shelter Backwards) (2003), eine Zweikanal-Videoinstallation, die Albert und David Maylses Dokumentation des berühmten Rolling Stones Konzerts 1969 in Altamont rückwärts laufen lässt. Mit Bezug sowohl auf dieses Event, welches das Ende der Hippie-Kultur bedeutete, als auch auf Smithsons Ideen von unvermeidlicher Unordnung, kehrt das Video Smithsons Logik der Entropie um.